Busexkursion 100 Jahre Bauhaus nach Weimar

Sehr geehrte Mitglieder,

es ist uns gelungen, für die Mitglieder der Marianne Brandt-Gesellschaft e. V. und der Henry van de Velde Gesellschaft Sachsen während “100 Jahre Bauhaus” am 19. Oktober des Jahres für das vor wenigen Wochen eröffnete und sehr stark nachgefragte neue Bauhaus-Museum und das frisch restaurierte Bauhaus “Musterhaus” Haus am Horn in Weimar jeweils eine Führung für maximal 25 Personen zu organisieren. Auch haben wir einen Bus reserviert, der die Anfahrt und Rückfahrt vonund nach Chemnitz bequemer, geselliger und ökologischer gestaltet.

Exkursion nach Weimar 19. Oktober 2019
09:00 Uhr Abfahrt in Chemnitz (Abfahrtsort wir noch bekannt gegeben, sobald wir Ihre Rückmeldung haben.)
11:15 Uhr Führung 60 min. Bauhaus-Museum Weimar
13:30 Uhr Führung 60 min. Haus am Horn
14:45 Uhr Spaziergang durch die “moderne” Bauhaussiedlung und Einkehr in eine Gaststätte.
17:00 Uhr Rückfahrt nach Chemnitz, Ankunft gegen 19:00 Uhr

Die Kosten sind wie folgt:
–  Eintritt Bauhaus-Museum und Haus am Horn Bauhaus Card  11,00 €/Person
–  Führungen Bauhaus-Museum und Haus am Horn  5,20 €/Person
–  Kosten für die Busfahrt, gerechnet auf 25 Personen  32,80 €/Person

Sollten weniger als 25 Personen teilnehmen, erhöhen sich die Preise für Führungen und Busfahrt entsprechend. Bei Abweichung von mehr als 20 % werden wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Leider können jeweils nur 25 Personen an den beiden Führungen teilnehmen.Die Teilnahme regeln wir nach der Reihenfolge der Anmeldung. Es steht aber weiteren Personen frei, selbstständig die Museenzu erkunden, so dass wir gerne auch mit mehr als 25 Personen anreisen können – was auch die Buskosten für den Einzelnen reduzieren hilft.

Bitte teilen Sie uns bis zum 12. Oktober 2019 verbindlich per Email oder Brief Ihre Teilnahme mit. Dazu benötigen wirdie im Email-Anschreiben aufgeführten Angaben.

Wir würden uns freuen, wenn Ihnen dieses Angebot zusagt und bitten nochmals um schnelle Rückmeldung, damit wir die Vorbereitungen konkretisieren und abschließen können.

Noch ein Hinweis: Das Staatliche Museum für Archäologie in Chemnitz SMAC bietet unseren Mitgliedern 5 Plätze auf einer Exkursion nach Dessau am 26.10.2019 an. Bitte kreuzen Sie auch an, ob Sie daran teilnehmen möchten (Reihenfolge der Anmeldung entscheidet auch hier.) Wir würden dies dann weiterleiten.

Auf die gemeinsame Exkursion der beiden Gesellschaften freuen sich schon jetzt.

Prof. Dr. Christian von Borczyskowski, van de Velde Gesellschaft Sachsen
Dr. Jörg Feldkamp, Marianne Brandt-Gesellschaft e. V.

Exkursion nach Dessau-Roßlau am 26. Oktober 2019 der Freunde des SMAC e.V. (und 5 Gäste)
07.30 Uhr – Reisestart am Parkplatz an der Johanniskirche
10.00 Uhr – Ankunft in Dessau-Roßlau, Gropius Allee
10.30 bis 11.30 Uhr – Führung durch das neue Bauhausmuseum (25 Personen) mit anschließender persönlichen Zeit zur Besichtigung der Räume des Museums bis 12.00 Uhr
12.30 bis 14.00 – Mittagessen in einem Restaurant der Stadt (wird durch das Reiseunternehmen organisiert)
14.30 bis 16.00 – Besichtigung der Bauhaus-Siedlung Dessau-Törten oder des Areals der Meisterhäuser mit Erklärungen zur Architekturgeschichte durch unseren Freund Mario Friedrich
16.00 bis 17.00 Uhr – Individuelle Zeit zum Kaffeetrinken , Schlendern im Bauhausgelände oder Schnuppertour durch das renovierte Bauhausgebäude
17.15 Uhr – Start Heimfahrt
19.45 Uhr – Ankunft in Chemnitz

Voraussichtliche Teilnahmekosten: 70 bis 80 € (Diese Kosten beinhalten die Ausgaben für das Reiseunternehmen einschließlich der Mittagsmahlzeit und die Führung durch das Bauhausmuseum incl. Eintrittsgelder)

Formular Anmeldung als PDF

BRAND(T)AKTUELL – Newsletter 02/2019

Liebe Mitglieder und Freunde der Marianne Brandt – Gesellschaft,

das Bauhausjahr „bauhaus100“ verhilft Marianne Brandt zu der Popularität, die sie schon zu Lebzeiten verdient hätte. Sowohl im neuen Bauhausmuseum in Weimar als auch im neuen Bauhausmuseum in Dessau ist das vielfältige Werk der Bauhauskünstlerin zu besichtigen. In Chemnitz ehrte jetzt der Landesfrauenrat Sachsen M.B. auf ganz besondere Weise.

Gedenktafel für Marianne Brandt eingeweiht

Dr. Jörg Feldkamp, Vorsitzender (links) Prof. Karl Clauss Dietel (2. von links)

Prof. Karl Clauss Dietel bei seiner Rede

Am 1. Oktober, dem 126. Geburtstag von Marianne Brandt wurde vom Landesfrauenrat Sachsen e. V. während einer Feier im Marianne Brandt Haus eine Gedenktafel eingeweiht. Damit würdigt das Gremium das Wirken der gebürtigen Chemnitzer Formgestalterin und Fotografin. Statt der Oberbürgermeisterin, die an diesem Tag in Berlin die Chemnitzer Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 darlegte, honorierten Pia Hamann, Frauenbeauftragte der Stadt Chemnitz, und Jessica Bock vom Landesfrauenrat Sachsen e. V. das künstlerische Bauhauserbe von Marianne Brandt. Der Vorsitzende der Marianne Brandt-Gesellschaft  Dr. Jörg Feldkamp sowie der Ehrenvorsitzende Formgestalter Prof. Karl Clauss Dietel reflektierten aus ihrer Sicht den Einfluss von Marianne Brandt auf die Moderne.

Sonderschau: „Ich bin ganz von Glas–Marianne Brandt und die gläserne Kunst von heute“ im Industriemuseum Chemnitz

Der Vorstand und viele Mitglieder weilten am 28. September zur Eröffnung der neuen Ausstellung und Preisverleihung zum 7. Internationalen Marianne Brandt Wettbewerb anlässlich 100 Jahre Bauhaus im Industriemuseum Chemnitz. Dieser nimmt Bezug darauf, dass sich M.B. immer wieder mit Glas beschäftigt hat, zum Beispiel mit vielfältigen Leuchten, deren zeitlose Eleganz noch heute überzeugt

Der 7. Internationale Marianne Brandt-Wettbewerb, den der Verein Villa Arte ausrichtet, nimmt den Hauptteil der Ausstellung ein. Rund 350 Teilnehmer aus 37 Ländern hatten sich daran beteiligt. Zu sehen sind die Werke von 60 ausgewählten Künstlern. Besonders empfehlenswert im Rahmen der Ausstellung zum Wettbewerb ist die integrierte Kabinettausstellung zu Marianne Brandt, ein Muss für jeden Marianne Brandt-Fan.

MBG international: Stephane Dupont zu Gast im Marianne Brandt Haus

Die französische Grafikdesignerin Stephane Dupont und Mitglied der MBG seit vielen Jahren besuchte Chemnitz im September das zweite Mal. Zum einen war sie ebenfalls Gast der Vernissage zur Sonderschau im Chemnitzer Industriemuseum, zum anderen wollte sie sich die neu gestalteten Studienräume im Marianne Brandt Haus zeigen lassen. Hier weilte sie schon 2010 erstmals und war überrascht von der positiven Umgestaltung. Für Künstlerin und Schatzmeisterin Birgit Enzmann war die Begegnung mit dem Gast aus Frankreich eine große Freude.

Im Jahr 2018 hatte die MBG zur Museumsnacht anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Bauhauslegende aus Chemnitz: Marianne Brandt“ in ihren Studienräumen die Ausstellung gezeigt: „Marianne Brandt 2.0 – Stephane Dupont und ihr Alphabet Brandt“. Das Projekt „Lettres à Marianne Brandt“ ist das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeit und ihre Hommage an die gleichermaßen bekannte wie verkannte Chemnitzer Künstlerin.

In diesem Jahr stand nun Madame Dupont selbst vor ihrer dreiteiligen Druckserie in Risographie (Foto oben), die Ursula Lange erworben und der MBG gestiftet hat.

Ihr Alphabet Brandt im Marianne Brandt Haus zu wissen, macht Stephane Dupont glücklich und Birgit Enzmann freute sich mit ihr.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Marianne Brandt – Gesellschaft
Dr. Jörg Feldkamp, Vorsitzender

[Fotos:  Andreas Seidel (1), Birgit Enzmann (2)]